Startseite
 
 
 

Unser Rating private Krankenversicherung Vergleich gilt seit 1989 für jeden Test einschließlich Tarifwechsel in einer Krankenversichrung

Nachhaltiger Hinweis: Alle Empfehlungen auf dieser Seite dienen nur als Anhalt für einen Wechsel des Selbstbehaltes oder des Tarifes innerhalb einer privaten Krankenversicherung und ersetzen niemals eine fachlich ausgewogene und fundierte Beratung, zumal der Vermittler dafür die Haftung übernehmen sollte.

Kunden und Interessenten suchen zumeist eine dauerhaft preiswerte private Krankenversicherung und private Krankenkasse, da die falsche Wahl bei einem PKV Vergleich richtig ins Geld gehen kann.

 

 

Navigation

 

Dies ist die Seite über die

ALLIANZ Krankenversicherung

Aktualisierung der Texte zur Allianz PKV

Die Texte auf dieser Seite werden bei Bedarf geändert, ergänzt und fortgeschrieben. Stand: 2009

Tarifwechselmöglichkeiten für Vollkostenversicherte (Angestellte, Selbstständige, Freiberufler) bei der ALLIANZ private Krankenversicherung

Tarifwechsel als eindeutige Kostenreduzierung und dennoch Bewahrung einer qualitativ hochwertigen medizinischen Versorgung.

Info

siehe unten


Bisher: Die BAFIN verlor 2009 vorm Verwaltungsgericht Frankfurt/Main gegen die Allianz.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Sprungrevision der Bafin zum Tarifstrukturzuschlag stoppt "Philosophie"  der Allianz private Krankenversicherungs am 23.06.2010 vor dem BVG.

Einfälle muß eine private Krankenversicherung haben! "Tarifstrukturzuschlag" zum Aufbessern der Allianz PKV Kasse, zwischen 50 - 150 € monatlich.

Viele Versicherte sind noch in der 700er Serie. In korrekten Beitragsvergleichen mit der Konkurrenz liegen die Beiträge der Allianz PKV oft wahrnehmbar auch im Alter höher. Zahlreiche Versicherte wollen deshalb aus Kostengründen in andere Tarife der Allianz wechseln. § 204 Versicherungsvertragsgesetz (bisher § 178 f VVG) erlaubt dies uneingeschränkt. Der Gesetzgeber hat deshalb den Krankenversicherungen gesetzgeberische Informationspflichten für einen Tarifwechsel an die Hand gegeben.

 

Neben der 700er Serie gibt es noch andere nicht mehr beworbene Tarifwerke zum internen Tarifwechsel! Das Vergreisen von nicht mehr beworbenen Tarifen bleibt bei richtigem Wechsel schadlos, jedoch werden diese erfahrungsgemäß künftig wohl stärkere Beitragserhöhungen verzeichnen.

Nach derzeitigem Stand (2013) sind Beiträge für ambulante (kleinster Selbstbehalt seit 30 Jahren), stationäre (2-BZ seit 30 Jahren) und Zahnleistungen (seit 30 Jahren) für Männer (Bisextarife) mit mehr als 560 € im Alter zu teuer.

 

Tarifwechselverhalten der Allianz private Krankenversicherung: Oft sperrig, hat eigene Vorstellungen. Nicht deckungsgleich mit Maklerhaftung. Zeitliche Verzögerungen.

 

Tarifstrukturzuschläge der Allianz KV für AktiMed konsequent ablehnen - nicht gesetzeskonform!

Allianz Konzern bzw. Allianz Krankenversicherung verstößt gegen Gesetzesrecht

Ein Stein des Anstoßes ist der Tarifstrukturzuschlag, den die Allianz private Krankenversicherung bei einem Wechsel aus allen alten Tarifen in den neuen Tarif AktiMed grundsätzlich erhebt. § 204 VVG ist hier eindeutig und lässt nur im Falle eines individuellen privaten gesundheitlichen Risikos einen Zuschlag zu. Auch wenn zwei Professoren als Lehrkörper eine andere Ansicht zu vertreten scheinen, ändert dies noch lange nichts am Gesetzesinhalt. Es würde zu weit gehen, hier von einem Gefälligkeitsakt zu reden.

Oder doch Gefälligkeit?

 

ALLIANZ Krankenversicherung zahlt Super Provisionen über 13 (!!) Monatsbeiträge - zu Lasten der Versicherten

Nach unserer Auffassung sollte die Allianz Krankenversicherung diesen ungewöhnlich "clevereren" Akt der Solidarisierung ersatzlos streichen (siehe zu Info am Ende des Artikels: monatlich bis zu 13 Monatsbeiträge Provision), weil allein dies die richtige Maßnahme ist.

 

Einige Hinweise zum Tarifwechsel

Wer in seinem bisherigen Tarif eine hohe Selbstbeteiligung und vielleicht inzwischen gesundheitliche Beschwerden hat, kommt mit etwas schlechteren Karten bei einem Wechsel in einen neuen Tarif mit weniger Selbstbehalt und niedrigeren Kosten bei seiner Krankenversicherung an. Gewisse Probleme kann es bei späteren Neutarifen und einem Wechselwunsch dann geben, wenn man aus einem so genannten Kompakttarif mit hohem Selbstbehalt auf allen Bausteinen in die günstigere Variante wechseln will. So mancher schöne Kompakttarif von einst zeigt dann sein hässliches Gesicht. Wer bei der Allianz in der Siebenerserie noch mit einem kleinen Selbstbehalt versichert ist, wird bei richtiger Beratung auf jeden Fall in den AktiMed ebenfalls mit einem kleinen Selbstbehalt wechseln und erst viel später einen höheren nehmen.

Man sollte unbedingt darauf achten, bei einem Tarifwechsel auch die Qualität der medizinischen Leistung möglichst nicht zu sehr herabzusetzen. Jeder Wechsel in eine wesentlich schlechtere Leistungsvariante engt den Spielraum für weitere gute Tarifwechsel in den Folgejahren ein.

Wer den Tarifstrukturzuschlag zahlt, ist selbst daran schuld.

 

Zum Tarif AktiMed und der anderen geschlossenen beziehungsweise nicht mehr beworbenen Tarife - Vorsicht beim Wechsel wegen der Rentenwerte (Nachlaß, Abschlag, Gutschrift, Anrechnungsbetrag usw.)

Wegen des (wohl unzulässigen) Tarifstrukturzuschlages für den Tarif AktiMed sollte man bei einem Tarifwechsel innerhalb der anderen Tarife, geschlossene oder nicht mehr beworbene, darauf achten, daß der Rentenwert nicht geschmälert wird! Erst hat man 180 €, plötzlich tauchen nach dem Wechsel nur noch, z.B., 111,11 € auf. Ein Wechsel innerhalb der geschlossenen oder nicht mehr beworbenen Tarife wäre übrigens für mich nicht akzeptabel.

 

Wenn bei der Allianz Krankenversicherung der Wahnsinn zu 13 Monatsbeiträgen bei der Provision führt. Einige Kernsätze zum Tarifwechsel und Wechsel des Selbstbehaltes.

  • Ohne Berücksichtigung der Beiträge im Alter gestaltet sich jeder Tarifwechsel zum Lotteriespiel und die Beratung hierzu ist dann sogar grob fahrlässig oder vorsätzlich falsch. Alle Tarifserien vor dem AktiMed, insbesondere 700er Serie.
  • Tarifwechsel nach § 204 i.V. mit § 208 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) sind von der Allianz uneingeschränkt zu gestatten, auch Wechsel aus allen anderen Tarifen in jede AktiMed - Variante mit seinen unterschiedlichen Selbstbehalten..
  • Darauf achten, daß bei einem Tarifwechsel die Qualität der medizinischen Leistung möglichst erhalten bleibt. Wechsel in schwächere Leistungsbausteine engen Spielräume für weitere gute Tarifwechsel in Folgejahren ein.
  • Wer von den Krankenversicherungen den Weg der expandierenden Beiträge gegangen ist hat nur zwei Möglichkeiten, seine Finanzen zu konsolidieren:
    • a) Ständig neue Tarife aufzumachen,
    • b) langfristig ernsthaft gesunden zu wollen.
    • c) Tarifstrukturzuschläge zu erheben, also für eigene Versäumnisse doppelt kassieren! Das ist Hohn. Und dann zahlt man Vermittlern für den AktiMed bis zu 13 Monate (In worten: Dreizehn) Provision! "Managergehalt". Wahnsinn!
 
  • Prüfen Sie erster Linie den Vermittler, bei dem sie die Krankenversicherung abgeschlossen haben.
  • Die weiteren Gedanken zu den geschilderten Punkten sollte man dem Leser zum Nachdenken überlassen.

 

Info

Was Versicherte unbedingt wissen sollten

Wie uns bekannt wird, sollen Vermittler für Abschlüsse des Tarifes AktiMed Provisionen fast in Manager-Höhe erhalten. Die genauen Monatsbeiträge sind uns bekannt. Lassen sie sich von Ihrem Vermittler schriftlich aufklären.

 

 

Impressum
 

 

 

© Copyright by ALADON - Peter Zinke 03/2003
(Versicherungsmakler)

Konzeption und Realisation: isa-media GmbH

"));